Horitschon und der Wein

… der bei den Eichen Bei der Erklärung des Ortsnamens ist von einer altslawischen – janin – Ableitung von altslowenisch …

Die Böden

Die Böden – die Rieden:  Die Böden der Horitschoner Rieden sind allesamt tiefgründig und haben eine hohe Wasserspeicherkraft aber nur …

Es war einmal ein Eichenwald

Wie aus den Horitschoner die „Gugafanga“ wurden Die Bewohner sehr vieler burgenländischer Gemeinden haben einen netten, liebevollen oder teilweise sogar …

Nach französischem Vorbild

Kampf der „Gefrier“ Über die Abwehrmöglichkeiten von Frostschäden aus dem Buch „Gründlicher Unterricht, die besten französischen Obstbäume zu pflanzen, zu …

Fia a hoiwats Fiata

Fia a hoiwats Fiata Die Aufgaben der „Waiathiata“ Weingartenhüter traten in alter Zeit ihren Dienst meist am 15. August an. …

Von Verbrechern und Helden

Von Verbrechern und Helden Gerichtsverhandlung aus dem Jahr 1747 Angeklagte: 3 Nuß- und Weintrauben-Diebe Zu rechtfertigen hatte sich ein junger …

Weinbau anno dazumal

Die Geschichte und der Weinbau Die Geschichte des Blaufränkischlandes ist auch eine Geschichte des Weinbaus. Besucht man die Orte der …

Geschichte Horitschons

Die ältesten Funde, die auf eine Besiedlung von Horitschoner Gemeindegebiet schließen lassen, stammen aus der Jugsteinzeit (Linearbandkeramik – und Notenkopfkeramik-Gefäße …

Vorkost in Horitschon

Was ist das eigentlich? Eine Vorkost habe ich erst im letzten Jahr kennengelernt. Hier im Mittelburgenland ist es üblich die …